No comments yet

Das achte Gebot

10 Gebote

Du sollst nicht stehlen.

Sie lebten alle zusammen in einer Wohnung, die Greisin, der Soldat und das dicke Mädchen. Die Wohnung gehörte der Greisin. Sie allein benutzte den vorderen Eingang, der Soldat und das Mädchen teilten sich den Hintereingang, durch den in fernen Zeiten Dienstboten und Lieferanten gegangen waren. Die Greisin konnte sich an diese Zeiten gut erinnern. Sie sprach oft von ihnen.
Der Soldat und das Mädchen waren ihre Untermieter. Sie vermiete nicht des Geldes wegen, beileibe nicht, auf den Gedanken möge keiner wagen zu kommen. Sie wolle nur nicht allein sein. Und, da hatte sie recht, Platz gab es genug in der Wohnung. Der Soldat war ein höherer Dienstgrad, so vornehm wie arm. Er arbeitete bei irgendeiner militärischen Behörde. Das dicke Mädchen studierte Sprachen und genoss das Leben, soweit ihre Mittel es zuließen. Wenn ihr das Geld ausging, jobbte sie in einer Weinkneipe in der Altstadt. Dort saß dann auch der Soldat, schwieg, lächelte höflich und trank den Wein, den das dicke Mädchen ihm hinstellte. Sie hatten einander gern, die beiden Untermieter.

Den vollständigen Artikel von Eva Demski finden Sie auf den Internetseiten des evangelischen Online Magazins chrismon.de hier.

Post a comment