Noch keine Kommentare

Reformation und Musik: VELKD fördert Luther-CD

Hommage des Bach-Chors Siegen und des Johann Rosenmüller Ensembles

Hannover. Ein Blick in die Gesangbücher zeigt: Martin Luthers Bedeutung für die evangelische Kirchenmusik ist kaum zu überschätzen. Sowohl als Komponist wie als Textdichter hat die „Wittenberger Nachtigall“, wie ihn sein Zeitgenosse Hans Sachs einmal nannte, die protestantische Sakralmusik bis heute entscheidend geprägt.

Die Vereinigte Evangelisch-Lutherische Kirche Deutschlands (VELKD) hat das diesjährige Themenjahr „Reformation und Musik“ innerhalb der Luther-Dekade zum Anlass genommen, eine musikalische Hommage auf das Liedschaffen Luthers zu fördern und finanziell zu unterstützen. Unter dem Titel „Davon ich singen und sagen will“ ist jetzt eine Gemeinschaftsproduktion des Bach-Chors Siegen und des Leipziger Johann Rosenmüller Ensembles erschienen, die einen repräsentativen musikalischen Querschnitt bietet: Die unter der Regie von Ulrich Stötzel (Bach-Chor) und Arno Paduch (Rosenmüller Ensemble) entstandene Einspielung umfasst Eigenkompositionen Luthers und Vertonungen von Johann Eccard, Johann Walter, Werner Fabricius, Johann Sebastian Bach und anderen. Die Aufnahmen fanden in der Siegener Martini-Kirche statt.

Den vollständigen Artikel finden Sie auf den Internetseiten der VELKD hier.

Einen Kommentar posten