No comments yet

Luther Angels nutzen die Sommerzeit

Am 16.02.2016 fuhren wir alle individuell los und trafen uns an der M4 an der Tankstelle vor Penrith pünktlich um 8:30. Die Wettervorhersage versprach einen warmen sonnigen Tag und es war auch wirklich schön als wir uns sahen. Leider ist mir allerdings aufgefallen dass meine Griffheizung sich von selber angestellt hatte und sich nicht abstellen ließ! Wir fuhren trotzdem guten Mutes in die Blue Mountains und es gab einen schönen Morgenkaffee an der Conservation Hut in Wentworth Falls, mit der tollen Szenerie mit felsigen Bergen im Hintergrund.
Wentworth Falls Conservation Hut Peter Tilmann Julian
Wir hatten allerdings eine weite Fahrt vor und redeten deshalb auch nicht allzu viel, und es ging bald weiter nach Lithgow. Meine Griffheizung war immer noch ein Problem. Es ging weiter an dem weiten Capertee Canyon antlang und in Capertee bogen wir ab Richtung Glen Davis.
Glen Davis Road
Wir hielten auf der Brücke vor der Ortschaft an die über den Capertee River ging und machten dort ein paar obligatorische Motorradaufnahmen.
Glen Davis Capertee River Bridge Peter Julian
Es stellte sich heraus dass Julian noch nie in Glen Davis gewesen war, und so addierten wir dieses Ziel zu unserem schon vorher umfangreichen Program. Dort angekommen war es schon Zeit für eine Mittagpause,
Glen Davis Picknick
… und ich dachte es sei an der Zeit etwas an der Griffheizung zu tun. Wir trennten ein paar Kabel ab und als es dann weiterging stellte sich heraus dass die Heizung nun auf Maximum geschaltet war. Es war schon recht unangenehm besonders bei 31 Grad C herrschenden Temperaturen, aber was konnte ich machen? Mein Motorrad war gerade professionell neu verkabelt worden und die Heizung lief über die Zündung, war also nicht direkt von der Batterie abzuklemmen. Wir fuhren auf Dirt Roads nach Glen Alice und dann Rylestone. Zeit für die Dunn Swamps war nicht mehr und Julian hatte auch nicht wirklich genug Benzin dafür.
In Rylstone tankten wir, erfrischten uns, und es ging weiter am Lake Windamere entlang, und ab dort wieder nach Süden. Wir entschlossen uns nach Sofala und Bathurst zu fahren wo viele wunderschöne grüne Hügel die Straße säumten, und in Bathurst mußten wir uns trennen, den Julian mußte etwas früher zu Hause sein. Peter und ich fuhren an einer Gänsefarm entlang auf einer kleinen kurvigen Straße im Abendlicht nach Tarana.
Tarana

Tarana Station
Dort gab es in der Pub was zu trinken mit Aussicht auf die freundliche Landschaft mit dem kleinen Bahnhof bevor wir dann in einem Stück via Lithgow und der Bells Line of Road nach Hause fuhren. Erst jetzt, als die Temperaturen im Highland bei Bilpin auf 18 Grad fielen, dachte ich dass meine immer noch dahinheizenden Griffe vielleicht einen Wert hatten. Nach 620km Fahrt waren wir um 21:00 daheim.

Hier noch die Tour auf Bing Maps.

Post a comment