No comments yet

Die Sydney-Melbourne Klausurtagung der Kirchenvorstände

Am Freitag, den 15. April 2016, machte sich unsere fünfköpfige Truppe auf die Reise nach Melbourne. Wir – Andrea Pistor, Irmgard Poetsch, Heidelies Hempelt, Mathias Burbach und ich – wollten uns zusammen mit den Melbournern und Gerhard Rüdiger aus Adelaide über die Herausforderungen, zukünftigen Entwicklungen und Zusammenarbeit der Kirchenvorstände austauschen.

Am Samstagmorgen fing der Ernst der Unternehmung an: mit einer Andacht in der St Johns Kirche in Springvale. Eine kurze Vorstellungsrunde folgte und dann berichtete Gerhard Rüdiger über die Gemeinde in Adelaide und seine Hoffnungen und Vorstellungen, wie man junge Menschen heranziehen könnte.

Im Gegensatz zu den Gemeinden in Sydney, Adelaide und Springvale, deren Mitgliederzahlen fallen, da diese älter werden, hat die der Dreifaltigkeitskirche in der Innenstadt von Melbourne eine verhältnismässig grosse Ex-Pat Gemeinde. Für die Kinder- und Jugendarbeit dort ist eine Gemeindepädagogin, Sabine Hillger, vollzeit angestellt, die wir persönlich kennen lernen konnten. Es war sehr interessant, von ihrer Arbeit und den Aktivitäten zu hören. Auch haben wir einiges erfahren über die Arbeit im Seniorenheim, das in Melbourne zur Kirchengemeinde gehört.

Nach dem Mittagessen im Thai Restaurant beschäftigten wir uns mit der Frage der gemeinsamen Teilnahme am Reformationsjubiläum im nächsten Jahr. Es geht dabei um die Besetzung eines Standes mit dem Thema: Luther in unserem Land. Fragen über den Einfluss der Missionare im Inland wurden erörtert, sowie die Geschichte der lutherischen Gemeinden in Australien. “An dieser Baustelle wird noch weiter gebastelt werden”, war mein Eindruck. Eine kurzer persönlicher Eindruckskommentar und der allgemeine Wunsch, enger in Kontakt zu bleiben,  beendete den offiziellen Teil des Tages.

Am Sonntag nahmen wir alle am Gottesdienst in der Dreifaltigkeitskirche in Melbourne teil, bevor es wieder zurückging nach Sydney. Ein ganz grosses Dankeschön an die Pastoren Christoph Dielmann und Peter Demuth, die KVler der beiden Kirchen in Melbourne und auch an deren Mitglieder, die uns untergebracht hatten.

Streiflicht eins: Herta Globke hatte mich als ihren Hausgast aufgenommen. Früh am Samstagmorgen trafen wir uns in der Küche – in identischen Schlafanzügen.
Streiflicht zwei: Letzte Woche war ich in Osterholz-Scharmbeck bei dem 49. Abi-Jubiläum der Klasse, in der ich etliche Monate Gastschülerin war. Das “Selfi” der zwei Damen im Pyjama zeigte ich einer gewissen Mechthild Schulz. “Das ist ja Herta Globke!” Mechthild und ihr Mann Jürgen Schulz waren neun Jahre lang das Pastorenehepaar in Springvale in den Neunzigern!

Post a comment