1

Luther Angels im Morton National Park

Am Montag, den 10. Oktober 2016, trafen sich die Luther Angels zu ihrer nächsten Tour. Wegen Arbeit und Verletzungspech beim Radfahren konnten diesmal nur zwei der „Engel“ auf Reisen gehen. Als Ziel hatten wir uns den Morton Nationalpark ausgesucht und wollten dabei auch eine Reihe von Dirt Roads unter die Lupe nehmen. Doch der Reihe nach.

mathias-on-stewarts-crossing-road
Man traf sich um 8:15 Uhr recht spät in Maroubra und es ging zunächst zum Royal National Park (RNP).  Schon in Brighton Le Sands wurde der Verkehr erträglicher und wir konnten die Fahrt über die geschwungenen Sir Bertram Stevens Drive genießen. Es war sonnig aber nicht zu heiß und in dem Teil, der durch den Regenwald geht im RNP auf dem Lady Wakehurst Drive fielen die Temperaturen sogar auch recht frische 15°C. An den Stanwell Tops hielten wir zum ersten Mal an, nur um feststellen zu müssen das die Baustelle für den neuen Parkplatz und die Toilettenanlage noch immer nicht der Vergangenheit angehört.

Unser Fachbeauftragter Offroad-Riding, Tilmann, hatte die Tour ausarbeitet. Wenn Tilmann für die Planung verantwortlich ist dann bedeutet das selten weniger als 500 km am Tag. Diesmal sollten es sogar 553 km werden. Also mußten wir uns sputen nach Nowra zu kommen. Bei der Filiale der Commonwealth Bank galt es die Kollekte des Vortages auf das Konto der Kirchengemeinde einzuzahlen und schon ging es weiter gen Morton National Park. An den Tianjara Falls hielten wir wieder an und konnten uns über den tollen Ausblick sehr freuen.

Tianjara Falls
Unsere Fahrt ging weiter entlang der Nerriga Road. Es kamen Teilstücke mit sehr guter Schotterpiste und kurz nach Charleyong bogen wir ab auf die Stewarts Crossing Road. Die hat ihren Namen nicht umsonst, galt es doch recht bald den Shoalhaven River zu überqueren. Der hatte ordentlich Wasser und Tilmann hielt die Überquerung im Video fest (siehe auch hier und hier).

Von dort ging es über Dirt Roads im besten Zustand, so daß Tilmann’s Helmkamera eine Aufnahme von seinem Tacho machte, in der die Nadel bei 120 km/h stand.

Going fast near Bungonia
Wir fuhren die Sandy Point Road gen Norden und erreichten bei Kaolin wieder geteerte Wege. In Bungonia hielten wir für eine kurze Besprechung und entschieden uns für einen Afternoon Tea in Mittagong. Um vor Feierabend des Café noch rechtzeitig in Mittagong zu sein, gaben wir ordentlich Gas auf der Autobahn ab Marulan. Der Kaffee mit mit Brownie war wirklich nicht von schlechten Eltern in Mittagong. So gestärkt ging es dann weiter gen Hill Top und entlang des Wilson Drive nach Picton und Camden. So konnten wir die Autobahn weitestgehend vermeiden.

Kurz vor Liverpool mußte ich mich von Tilmann verabschieden, der direkt nach Hause fuhr. Ich durfte den Abend dieses schönen Tages noch bei einer Kirchenvorstandssitzung in Chester Hill ausklingen lassen. Wenn man Chester Hill mal nicht vom Osten sondern vom Südwesten her anfährt, kann man den Vorstandssitzungen gelassener in Auge sehen. Der Verkehr unter dem Flughafentunnel und gen Westen ist halt jedesmal ein ganz „besonderes Vergnügen“.

Die Vorstandssitzung macht wieder richtig Spaß, durften wir doch hauptsächlich den Festgottesdienst am 16. Oktober 2016 besprechen. Nach der Vorstandssitzung gab es für mich noch ein halbes Glas Wein und etwas Käse. Und um 22:15 Uhr war auch ich wieder wohlbehalten und recht entspannt zu Hause in Randwick.

Die Google Maps Karte von dieser Tour findet Ihr hier.

Kommentar ( 1)

  1. Reply
    Christa Simonsagt

    Hallo, Ihr Luther Engel,
    Was fuer eine tolle Fahrt! 30 Jahre juenger haette ich auch Lust und Mut vor allem dazu. Eine wunderbare Weise die schoene weitere Umgebung von Sydney zu erkunden. Weiterhin „Gut Fahrt“!
    L G. Christa S

Einen Kommentar posten