Noch keine Kommentare

Martin @ German International School Sydney

Martin konnte es kaum mehr erwarten. Schon vor einiger Zeit hatte ich ihm versprochen, dass er mit mir in die Schule gehen darf. Immerhin ist es nun über 500 Jahre her, dass er zum letzten Mal eine solche Lehranstalt betreten hat. Also machte er sich mit mir auf den Weg zur German International School Sydney. Er war schwer begeistert von den modernen Gebäuden. Die erste Lehrerin, die vorbei kam, fragte, ob ich Darth Vader mitgebracht habe. Ich musste mit Martin dann zu Hause erst einmal Star Wars gucken, um ihm zu zeigen, mit wem er verwechselt wurde.

Martin hatte auch noch nicht von Goethe gehört. Nach einer kleinen Einführung war er dann aber doch recht stolz, dass er nun an einem Ort war, den der Dichter nicht erreichen konnte. Und natürlich, Ordnung muss sein, bekam Martin auch noch einen Besucherausweis für seinen Tag an der Schule.

Soweit vorbereitet, konnte es endlich in die Klasse gehen. Die Kinder waren begeistert, alle wollten Martin tragen und sich mit ihm fotographieren lassen. Dass ging natürlich nicht ohne die schriftliche Einverständniserklärung der Eltern. Martin übernahm dann für mich die Gestaltung der Unterrichtsstunden, es ging natürlich um die – Reformation. Martin blühte so richtig auf und genoss die Stunden mit den Kindern.

Das Highlight für ihn war aber dann, als wir in einem Klassenraum auf Bob trafen. Bob ist das Schulskelett und hilft den Biologielehrern bei der Wissensvermittlung, wenn es um Körper und Knochen geht. Martin hat sich auch gerne von Bob die eine oder andere Rippe zeigen lassen und Bob hat darauf bestanden, dass Männer und Frauen die gleiche Anzahl von Rippen haben. Da wollte Martin noch einmal drüber nachdenken.Martin und ich hatten einen schönen Tag mit vielen Fragen und erstaunten Gesichtern, nur mit dem neuen Spitznamen wollte sich Martin nicht so recht anfreunden.

Kommentar veröffentlichen