Noch keine Kommentare

Hermannsburg – Revisited

Am Donnerstag, den 12. April 2018, traf sich der Kulturkreis um 19.30 Uhr in der Martin Luther Stube.  Mathias Burbach zeigte uns den Dokumentarfilm des ABC über die “Bushpreachers” in Hermannsburg. An vielen Orten in Australien hatten sich Missionen angesiedelt, um den christlichen Glauben den Ureinwohnern Australiens nahe zu bringen. Man weiß, dass dieses Unterfangen oft Ziele hatte, die im Nachhinein schwer nachzuvollziehen sind.

Die Hermannsbrüder hatten da eine völlig andere Einstellung: sie akzeptierten die Traditionen der Ureinwohner, lernten ihre Sprachen und bildeten sie in verschiedenen handwerklichen Berufen aus.Und sie bestanden darauf, dass die Kinder bei ihren Eltern blieben und nicht zwangsweise in Institutionen zu “weißen” Jugendlichen erzogen wurden.

Der Film blickte zurück auf die Geschichte der Mission, den Aufbau der Siedlung und der Kirche und die Frauen und Männer, die sich heute um das Fortbestehen des Missionsauftrags – 500 Jahre nach dem Anschlag der Thesen in Wittenberg und 140 Jahre nach der Gründung  von Hermannsburg im Northern Territory – kümmern. Die Brüder hatten mit der Bibelübersetzung in die Arranda Sprache den Anfang gemacht und die “Bushpreachers” haben diese als Grundlage für die Übersetzungen in die verschiedenen Sprachen der anderen Gemeinden genommen. Einmal im Jahr treffen sich die Bushpreachers in Hermannsburg und diskutieren über die Auslegungen der Passagen – inzwischen wird auf die englische Bibel zurückgegriffen – und in welcher Art und Weise man manche der Gleichnisse verständlich machen kann.

Für diejenigen unter uns, die schon einmal Hermannsburg besucht haben, waren viele der Gesichter bekannt und es kam der Wunsch auf, diese Reise bald mal zu wiederholen – es war ein einmaliges Erlebnis.

Herzlichen Dank an unseren “Lutherangel” , der den Film abgespeichert und vorgeführt hatte, denn auf ABC Iview ist er leider nicht mehr zu sehen.

Einen Kommentar posten