1

Wintertour der Luther Angels zu den Wombeyan Caves

Am Dienstag, den 26. Juni 2018, hatte unser Fachbeauftragter „Dirtroad-Riding“ einen weiteren arbeitsfreien Tag, den es galt auf dem Motorrad zu verbringen. Gesagt – getan – ein weiterer Moped-Begeisterte fand sich schnell und so ging es bereits um 7:20 Uhr los gen Mittagong. Die Temperaturen waren doch recht frisch mit 6°C doch hatten wir Glück, daß die Sonne an diesem Tag so schön schien und auch in den höheren Lagen der Southern Highlands das Thermometer nicht mehr weiter nach unten fiel sondern sich um die 10°C einpendelte.

In Mittagong hielten wir das erste Mal für einen Morning Tea und freuten uns über den spontanen Besuch von Julian, einem weiteren Luther Angel, den es letztes Jahr nach Mittagong verschlagen hat.

Wie meist hat ein Sachverhalt zwei Seiten: Julian kann seit seinem Umzug nicht mehr so oft zu unseren Touren kommen. Aber wir wurden jetzt die Nutznießer seines Wissens um die besten Dirt Roads in der Mittagong Region. Tilmann’s Anschaffung einer digitalen Landkarte für Australien von Hema zahlte sich voll aus, sind doch viele Wege auf diesen Karten verzeichnet, die man im Navigationssystem oder auf Google Maps nicht finden kann. Viele Pfade und Tracks sind in dieser Landkarte aufgeführt, die wir noch nie gefahren sind. Es braucht einfach mehr als nur eine Luther Angel Tour im Monat.

Von Mittagong ging es zunächst noch 27 km geteerte Straße nach Glenmarane, doch dann fing endlich die Dirt Road an. Es war der Auftakt zu einer ganzen Reihe von schönen Schotterwegen, die dieser Tag noch für uns bereit halten sollte.

Kurz hinter dem Tunnel liegt schon der erste Aussichtspunkt, den wir an diesem Morgen ganz unseren Motorrädern widmen wollten.


Die Straße nach Wombeyan Caves bietet hervorragende Panorama-Sichten …

… aber auch tolle Steilwände.

Am Straßenrand waren immer wieder auch größere Steinbrocken zu sehen, weswegen wir in diesem Teil der Strecke nicht anhielten sonder bis zu den Höhlen weiterfuhren. Dort hielten wir für einen Pitt Stop und sahen viele Kängurus dösen auf einer Wiese (leider nicht im Bild zu sehen).

Wir folgten der Wombeyan Cave Road bis zur Kreuzung mit der Taralga Road und bogen ab gen Süden. In dieser Hochebene auf ca. 950 m wurden in den letzten Jahren doch einige Windräder installiert.

In Taralga hielten wir uns südöstlich, da wir zum Swallow Neck Trail wollten. Dies ist eine Straße, die nur für Allradfahrzeuge ohne Anhänger geöffnet ist. Zunächst verläuft die Straße noch recht eben …

… bis sie steil in das Tal abfällt, in dem der Tarlo River verläuft. Auf einer Flußdurchquerung, die durch Beton gesichert ist, entstand das folgende Foto.

Wir hatten am Fluß unser Lunch und fuhren dann weiter nach Big Hill, um dort das Kirchengebäude der Uniting Church aus dem Jahre 1878 in Augenschein zu nehmen.

Die Straße nach Marulan beschloß den 2. Teil Dirt Road und wir suchten uns die nächste kleine Herausforderung. In Tallong bogen wir ab zum Long Point Lookout.

Zwischen Tallong und Bundanoon fanden wir den letzten Teil Dirt Road entlang der Eisenbahnstrecke von Tallong nach Wingello. In Bundenoon stoppten wir für einen Afternoon Tea im Ye Olde Bicycle Shoppe.

Dann ging es via Exeter, Werai, Moss Vale zurück nach Mittagong. Um etwas Freeway zum umgehen, machten wir auf dem Heimweg noch einen Schlenker über Appin und Campbelltown. Der Feierabendverkehr in Campbelltown war fürchterlich und wir waren froh als wir kurz hinter Campbelltown wieder auf die M31 abbiegen konnten.

Gegen 18 Uhr landeten wir wieder zu Hause. Glücklich nach einem schönen Tag auf den Motorrädern mit 480 km Entspannung pur.

Hier noch der Link zu Google Maps für unsere Tour.

Kommentar ( 1)

  1. Reply
    Dierk Mohrsagt

    Tolle Fotos, macht immer Spass Eure Touren zu verfolgen.
    Dierk Mohr

Einen Kommentar posten