Totensonntag/Ewigkeitssonntag

Schon die unterschiedlichen Namensgebungen für diesen letzten Sonntag im Kirchenjahr deuten unterschiedliche Selbstverständnisse an. Ich will da keine Diskussion entfachen. Tatsache bleibt, dass an diesem Sonntag das Totengedenken zentrales Geschehen der Gottesdienste ist. Dazu gehört, dass in vielen Gemeinden die Namen der im Kirchenjahr verstorbenen Gemeindemitglieder verlesen werden, oft verbunden...

Lesen Sie weiter

Teilen zum Vermehren

Ich weiß nicht, wer oder was mich an diese alte Geschichte erinnert hat. Ich möchte sie aber gern teilen. Ich war noch auf dem Gymnasium, als mein väterlicher Großvater in ein Seniorenheim umzog. Es begann ziemlich rasch eine Freundschaft mit seinem Zimmernachbarn. Die beiden alten Herren machten jede Woche gemeinsam...

Lesen Sie weiter

Ingenieure der Seele

Nach nun bald 500 Ausgaben des “Wort zum Alltag” bin ich nicht sicher, ob ich mich mit diesem Thema nicht vielleicht selbst wiederhole. Es gäbe aber einen konkreten Anlass in diesem Fall: ich lese derzeit einen mächtigen Wälzer von weit über 700 Seiten. Thema ist die Flucht in den Westen...

Lesen Sie weiter

Eine positive Überraschung

Bei Überraschungen gibt es bekanntlich immer zwei Möglichkeiten: Große Freude oder großer Schreck. Mich hat die Reaktion der australischen Medien auf das 500jährige Jubiläum der Reformation absolut positiv erstaunt. Bei vielen Themen sonst spüren Australier mit einem europäischen Hintergrund immer wieder, dass der hiesige Kontinent nicht nur geographisch weit entfernt...

Lesen Sie weiter

Ein Mann in seiner Zeit

Die protestantische Welt feiert in diesen Tagen das 500jährge Jubiläum der Reformation, als Stichtag wurde und wird der 31. Oktober gefeiert.  Überall in den Medien steht dabei der Reformator MARTIN LUTHER im Zentrum. Ich muss gestehen, dass mich seine Person und sein Handeln nach dem ersten Kennenlernen, besonders bei Schulgottesdiensten,...

Lesen Sie weiter

Von der Güte

Bei einem Besuch in Rom habe ich einen Bereich des Petersdomes kennengelernt, der offensichtlich wenig bekannt war, traf ich doch allenfalls eine Handvoll von Besuchern dort an. Es war die Gruft mit den Papstgräbern. Selten war auch das Vorhandensein eines Blumenstraußes. Dann kam ein Grab, das über und über mit...

Lesen Sie weiter

Auf den Spuren einer Eingebung

Meine morgendliche STILLE ZEIT ist immer wieder die fruchtbarste Zeit des gesamten Tages. Ein Freund hat mich mal gefragt, warum es in der Bibel so viele Gottesbegegnungen gibt, doch nicht mehr in unseren Tagen. Ich habe die Vermutung, dass es sie gibt, doch das wir einfach zu laut sind zu...

Lesen Sie weiter

VERSTAND, HERZ UND CHARAKTER

Seit dem 28. September liegt wieder einmal ein Kalenderblatt aus dem Abreißkalender in Sichtweite auf meinem Schreibtisch. Ein Zettel mit ersten Notizen in der Nähe. Fast täglich kommen Notizen zum Text hinzu, Auch mehrere Fragen befinden sich dabei. Nun könnte das Interpretieren beginnen. Es wird nicht begonnen werden, denn damit...

Lesen Sie weiter

Viele Fragen bleiben offen

Als ein besonderer Bücherfreund kommt es bei mir sehr selten vor, dass ich ein Buch nicht beende. Ganz gegen alle Gewohnheit geschah es in diesen Tagen. Was war die Ursache? Der Verfasser hatte seine Kindheit in einem der ärmsten Viertel der schottischen Stadt Glasgow verbracht. Die Lektüre dieser Schilderung war...

Lesen Sie weiter

Prägende Menschen

Es wäre sicher ein interessanter Gedanke, wenn in einem Kreis von Menschen die Frage gestellt würde, den/die prägenden Menschen außerhalb der eigenen Familie zu benennen. Es wäre sicher eine schwierige Frage und durchaus auch ein Risiko:  “Sage uns, wer dich besonders geprägt hat und wir sagen dir, wer du bist.”...

Lesen Sie weiter