Noch keine Kommentare

Gregor von Nyssa & Aurelius Augustinus zu Besuch beim Johannisfest 2013

Johannisfeuer 2013 - Foto Andres Reith

Am Samstag, den 9. Juni 2013, feierte unsere Gemeinde das Johannisfest auf dem Gelände der Gnadenfrei-Kirche in Chester Hill und hatte dabei „hohen Besuch“. Die Veranstaltung begann um 15 Uhr mit einer Andacht und dem Lied „Unser Leben sei ein Fest“. In einem kleinen Rollenspiel begrüßte unsere Vikarin Hanna Wagner – dank einer Zeitmaschine – den Bischof der orthodoxen Kirchen von Kappadokien (in der heutigen Türkei) aus dem Jahr 372, Gregor von Nyssa und den Bischof von Hippo in Nordafrika aus dem Jahr 395, Aurelius Augustinus. Die beiden kirchlichen Würdenträger tauschten sich aus über die Bedeutung des Johannisfests, welches auf den Täufer Johannes zurückgeht, der 6 Monate vor Jesu geboren wurde. Deswegen feiert man auch heute noch am 24. Juni das Johannisfest. Mit dem Lied „Geh unter der Gnade“ und dem Segen schloß der kurze Gottesdienst.

Kuchentheke - Foto Andres Reith

Danach öffnete die Kuchentheke, die Dank großzügiger Spenden bestens bestückt war. Mehr und mehr Familien mit Kindern trudelten ein und man begann mit dem Basteln der Laternen und dem Zubereiten von Stockbrot. Als die Sonne schon über eine halbe Stunde untergegangen war, versammelten sich alle Kinder mit ihrem Laternen zum Laternenumzug. Zu den Klängen von „Laterne, Laterne, Sonne, Mond & Sterne“ oder „Der Mond ist aufgegangen“ zogen knapp 20 Kinder mit ihren Eltern entlang der Gurney Road und freuten sich über den Schein der Kerzen.

Stockbrot - Foto Andres Reith

Derweil hatten die Erwachsenen längst den Glühwein und die leckeren Würstchen für sich entdeckt und saßen rund um das Johannisfeuer und sangen noch Volkslieder.

Volkslieder - Foto Andres Reith

Die Wärme des Feuers stand dabei sinnbildlich für die Wärme und Zuneigung, die Gott uns zuteil werden lassen möchte. Wir müssen Ihm (oder Ihr?) dafür nur ausreichend Zeit und Raum lassen. Das Fest war dazu eine gute Gelegenheit.

Dekoration - Foto Andres Reith

Einen Kommentar posten