Noch keine Kommentare

Käßmann: Bei Reformationsjubiläum auch Katholiken einbeziehen

Margot Käßmann, Reformationsbotschafterin der evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), plädiert dafür, beim Reformationsjubiläum im Jahr 2017 die Ökumene im Blick zu behalten. Die 500-Jahr-Feier der von Martin Luther (1483-1546) angestoßenen Reformation sei „keine rein evangelische Angelegenheit“, sagte die frühere Bischöfin und EKD-Ratsvorsitzende am Donnerstagabend bei einer Diskussion in der Speyerer Gedächtniskirche.

Die enorme Herausforderung liege darin, dem Jubiläum eine deutlich ökumenische Dimension zu geben und andererseits evangelische Klarheit zu bewahren, sagte Käßmann bei der Veranstaltung in der Reihe „500 Jahre Reformation“ der pfälzischen Wochenzeitung „Evangelischer Kirchenbote“ und der Tageszeitung „Die Rheinpfalz“ vor rund 1.200 Zuhörern. Thema war „Evangelische Existenz heute! Unterwegs zum Reformationsjubiläum 2017“.

Den vollständigen Artikel finden Sie auf den Internetseiten der EKD hier.

Einen Kommentar posten