Noch keine Kommentare

König Richard der Dritte war Thema beim Kulturkreis

Gruppe

Am Donnerstag, den 11. September 2014, hatte der Kulturkreis das Glück, dass Dorothea Preis uns etwas mehr  über die Ausgrabung von Richard III erzählte, mehr als wir aus den Medien erfahren hatten.
Im August 2012 wurden die Gebeine von Richard III unter einem Parkplatz in Leicester gefunden.  Viele Gerüchte und Vermutungen, dass er dort begraben war, gab es schon lange.
Seit 1924 existiert eine Richard III Society, die der Ansicht ist und war, dass Shakespeare diesen König nicht ganz richtig beschrieben hat.  Philippa Langley war besonders daran interessiert, den guten Namen von diesem König herzustellen. Sie hatte intuitiv das Gefühl, als sie auf dem Parkplatz stand, dass hier etwas Besonderes war, die Haare standen ihr zu Berge.
Sie hat die Finanzierung erreicht, die Universität von Leicester , die Richard III Society und andere beteiligten sich und die Ausgrabungen konnten 2012 beginnen. Die Gebeine und Teile der Kirche wurden sehr schnell gefunden.
Durch die weibliche Familienlinie konnte mit DNA mit zwei Personen, die jetzt leben, festgestellt werden, dass es die Gebeine von Richard III waren.
Er hatte Scoliose, er war nicht der Hunchback, den Shakespear beschrieben hat.  Ein junger Mann mit der gleichen Rückenkrümmung und in etwa dem gleichen Alter wie Richard III wurde gefunden. Für ihn wurde eine Rüstung gemacht, um zu sehen wie sich der König gefühlt hat. Er fühlte sich mit der Rüstung auf einem Pferd viel sicherer als ohne. Auch damals schon wurden Rüstungen nach Mass gemacht. Aus der Erde um die Gebeine konnte analysiert werden, was er gegessen hatte. Schwere Verletzungen am Schädel waren die Todesursache.
Richard III war der letzte König, der in einem Krieg gekämpft hat und getötet wurde – er hat sich nicht hinter der Front versteckt, wie seine Nachfolger.
Für die Anwesenden war es ein besonderer Abend. Man hätte Dorothea eine grössere Zuhörerschaft gewünscht.

Dorothea

Mehr dazu auch auf den Webseiten der FAZ hier und der Richard III. Society in NSW hier.

Helga Koenig & Isabell St Leon

Einen Kommentar posten