Noch keine Kommentare

Letzter Sonntag nach Epiphanias – Gottesdienst am 28. Januar 2024 um 11:00

Letzter Sonntag nach Epiphanias – Gottesdienst

Sonntag, den 28. Januar 2024
um 11.00 Uhr in der Martin-Luther-Kirche in Sydney CBD und ONLINE

Prediger: Mathias Burbach

Die Epistel (Predigttext) steht in 2. Kor 4,6–10

Das Evangelium steht in Mt 17,1–9

Lieder im Gottesdienst:

  • Liebster Jesu, wir sind hier (eg 161, alle 3)
  • Morgenglanz der Ewigkeit (eg 450, alle 5)
  • Der Morgenstern ist aufgedrungen (eg 69, alle 4)
  • Wie schön leuchtet der Morgenstern (eg 70, 1 & 2)
  • O Jesu Christe, wahres Licht (eg 72, alle 6)

Sie können auch bei unserem Gottesdienst über Zoom teilnehmen der von der Martin-Luther-Kirche übertragen wird.

Auf dem SmartPhone sollten Sie zuvor die Zoom App installiert haben.

https://kirche-sydney.org.au/virtuellergottesdienst

Sie können sich auch per Telefon einwählen.
Australia: +61 2 8015 6011
Meeting ID: 950 1903 0203
Den Passcode bekommen Sie per eMail an gottesdienst [at] kirche-sydney.org.au

Für den Gottesdienst gelten folgende Gesundheits-Regeln:

  • sie sollten nicht zum Gottesdienst kommen, wenn sie sich krank fühlen, Husten oder Fieber haben
  • am Eingang zur Kirche halten wir Handdesinfektionsmittel für sie bereit
  • bei der Nutzung der Toiletten verwenden sie bitte die Einweg-Papierhandtücher

Partnerschaften

Die weltweite Vielfalt christlicher Gemeinden ist Geschenk und Auftrag zugleich. Partnerschaften bereichern beide Seiten und fördern den Zusammenhalt unter den Christen. Bei weitem nicht allen Glaubensgeschwistern geht es so gut wie den Christen in Europa. Um Christen in anderen Kulturen zu helfen entstanden in der Vergangenheit zahlreiche Partnerschaften mit lutherischen Kirchen in Osteuropa, Afrika, Asien und Lateinamerika. Durch Begegnung mit anderen lerne ich auch mich selbst besser kennen und erfahre: Vielfalt ist Reichtum!

Einige Lieder im Gesangbuch sind in mehreren Sprachen abgedruckt. Wie singt sich „Lobe den Herren“ (EG 316) auf Französisch, Schwedisch, Tschechisch? Wie klingt Osterjubel auf Kisuaheli (EG 116)?

Einen Kommentar posten