Noch keine Kommentare

Lutherangels sind seit dem Lockdown das erste Mal wieder unterwegs

Die Covid-19 Beschränkungen haben die Lutherangels in Stubenarrest versetzt und die letzte Tour konnte nur virtuell stattfinden per GotoMeeting. Wir trafen uns und schnackten schön, träumten der Zukunft des zweirädrigen Fahrspaßes entgegen und erinnerten uns an aufregende Fahrten der Vergangenheit, besonders der Flußüberquerungen und schmalen Bergpässen, so wie der Bridle Track bei Hill End. Aber so schön das Reflektieren und Träumen auch ist, ist es doch lange nicht so schön wie die Wirklichkeit. Mit der Lockerung der Einschränkungen machten wir uns dann am 4. Mai 2020 auf den Weg.

Wir trafen uns zu fünft in Windsor und es ging in einen herrlich sonnig blauen Wintermorgen los in die Blauen Berge auf der Old Bells Line of Road. Es stellte sich jedoch schon recht schnell heraus daß sich alles sehr geändert hatte seit wir das letzte Mal in diese Richtung gefahren sind: Die großen Buschfeuer von Bilpin und dem Gosper Mountain Brand haben fast apokalyptisch wirkende Auswirkungen gehabt. Fast der gesamte Wald entlang der Old Bells Line of Road ist abgebrannt, und obwohl viele Bäume sich schon erholen war es doch sehr kahl, mit dem Ergebnis daß man sehr weit sehen konnte und eine Aussicht auf bisher unbekannte Berge, Schluchten, Täler und Felsen hatte die ich auf dieser Straße in 20 Jahren nie zu sehen bekommen habe. Es wurde immer kälter und bei 1200 m Höhe vor Lithgow ging doch einigen von uns die Puste aus sodaß wir uns erstmal mit einem Take Away Kaffee in Lithgow stärken mußten.

Aubrey beschloß wieder umzudrehen, denn die Kälte bis zu 4 Grad C war doch ein paar Schritte zu weit gegangen. Der Rest machte sich zu einem Aussichtspunkt in den Gardens Of Stone auf wo vor 10 Jahren mal eine Tour der Lutherangels hingegangen ist.

Die kurze Straße dorthin war aber so schlecht daß diejenigen mit Straßenmaschinen sich nicht mehr weitertrauten insbesondere auch deswegen weil die Maschine verkauft werden sollte denn der Besitzer machte sich nach dieser für ihn letzten Tour wieder zurück nach Schweden auf.

Es ging dann von Lithgow aus nach Norden zur Wolgan Valley Road die nach Newnes führt. Auch dort und um Lithgow herum ist alles abgebrannt, und solche Ansichten wie auf diesem Bild oben waren bisher nicht möglich gewesen weil der Wald viel zu dicht gewesen war. Die letzten 7 km vor Newnes waren noch ungeteert aber sehr gut befahrbar und so machten wir Mittagsrast in Newnes.

Der Nationalpark dort war allerdings noch abgesperrt wegen den Covid-19 Beschränkungen.

Dann ging es die wunderbare Paßstraßen wieder nach oben auf das Newnes Plateau, und wir konnten Mithilfe der Drohne diesen Ausblick noch besser genießen.

Es ging dann weiter nach Portland, der Stadt der Murals. Die mußten natürlich auch bewundert werden.

Wir fuhren über die Sunny Corner Road nach Süden Richtung Tarana

Obwohl es Nachmittags war wurde es nicht sehr viel wärmer als 12 Grad C, und schließlich machten wir uns auf dem Heimweg, allerdings nicht ohne nochmal beim ‚Schwarzes‘ Cafe in Wentworth Falls uns nochmal mit einem (Take-Away) Kaffee erfrischten.

Nach 460 km waren wir dann wieder zu Hause nachdem der wunderschöne Mond, der schon fast voll war, uns beim Aufgehen nach Hause geführt hat.

Die Route kann hier auf Google Maps gesehen werden.

 

 

Einen Kommentar posten