1

Ostern 2011 – Down Under

Ostern auf der anderen Seite der Welt, aber doch ein bisschen wie zu Hause!

Nach sechs Wochen Australien pur mit dem unendlichen Weiten des Outbacks, paradiesischen Stränden und jede Menge Abenteuern, ist es doch umso schöner, einen Tag wie den Ostersonntag in einer kleinen Gemeinde, wie dieser zu verbringen.

An einem doch sehr kalten Morgen, am Himmel waren noch die Sterne zu sehen, hat der Gottesdienst draußen vor den Türen der Kirche mit den Worten “Er ist wahrhaftig auferstanden” begonnen. Ein kleines Osterfeuer sorgte dabei für eine nette Stimmung und etwas Wärme.

Im Gottesdienst, der nun selbstverständlich in der Kirche fortgesetzt wurde,  zelebrierten wir gemeinsam die Auferstehung Jesu. Im Anschluss daran versammelten wir uns zu einem leckeren Osterfrühstück im liebevoll geschmückten Gemeindehaus. Dieses wurde besonders durch die selbstgefärbten Ostereier und selbstgemachten Mitbringsel, seien es Schokocroissants, Osterbrote oder einen Karottenkuchen, versüßt. Da steigt doch die Freude umso mehr wenn man, wie wir es gemacht haben, für 7 Wochen auf Fleisch und Süßigkeiten oder auf andere Vorlieben, verzichtet hat.

Wir möchten euch allen sehr herzlich Danken für diese familiäre Atmosphäre in dieser Gemeinde, die uns beiden die Heimat, trotz der großen Entfernung, etwas näher gebracht hat. Es war ein Tag, den wir nicht so schnell vergessen werden.

Mit ganz lieben Grüßen,
Joy und Lena

Kommentar ( 1)

  1. Antworten
    Dietrich Rehnert says:

    Liebe Lena und Joy,
    vielen Dank fuer Euren Bericht zum Fruehgottesdienst am Ostermorgen in Chester Hill. Durch Euch war ich indirekt dabei. Ich wuerde gern weiter von Euch hoeren.
    Be guarded, guided and blessed!
    Dietrich Rehnert

Einen Kommentar posten