Noch keine Kommentare

Schwer bewaffnet marschierten sie in die Kirche ein…

… mit Gartenscheren, Heckenscheren, Säge und dicken Arbeitshandschuhen! Es sollte dem Christbaum an den Kragen, oder an die Krone vielleicht, gehen! Zuerst mussten die Weihnachtskugeln entfernt werden mit viel Vorsicht und Fingergefühl (nur zwei Kugeln kamen zu Schaden – sie stürzten sich in die Tiefe!). Danke, Thomas!

Dann kamen die Lichterketten dran – die antike Leiter eine Herausforderung an beide – den Kletterer und den Stabilisator! (Danke, Thomas und Kim!) Das Aufwickeln (Danke, Inge) erinnerte an Grossmutters Wolle aufrollen.

Danach wurde es Ernst – die Waffen kamen zum Einsatz und ziemlich schnell sah der Baum traurig aus – aller Schönheit beraubt. Mathias  Thomas  und Paul waren die Haupttäter – während die Damen das kleinschnippeln und füllen der Müllsäcke übernahmen – eine sperrige und kratzige Sache. Mit Besen und Kehrblech wurde der Nadelteppich entfernt und der letzte Rest mit dem Staubsauger – den ein Mann betätigte!

Die Empore hatten Mathias & Paul schon vorher geräumt – wobei wohl die Orgel der Ungarn die grösste Herausforderung war!

Zum Schluss gab es einen Schluck gegen den Staub und Schokolade, um die Energiereserven aufzufüllen.

 

Einen Kommentar posten